Definition Ergotherapie

"Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind, bei für sie bedeutungsvollen Betätigungen mit dem Ziel, sie in der Durchführung dieser Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.
Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen."

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V. (Februar 2007)





Zielgruppen der Ergotherapie

Hier werden Patienten aller Altersstufen mit folgenden Krankheitsbildern behandelt:
- Erkrankungen des zentralen Nervensystems und der Sinnesorgane (Zerebralparese,
Entwicklungsstörung, Schlaganfall)
- Psychische Störungen (Verhaltensstörung, Persönlichkeitsstörung, Demenz)
- Motorische Störungen

Behandlungsschwerpunkte

In unserer Praxis für Ergotherapie werden sowohl Einzel- als auch Gruppentherapien durchgeführt. Behandlungsschwerpunkte sind:
- motorisch-funktionelle Behandlung,
- sensomotorisch-perzeptive Behandlung,
- psychisch-funktionelle Behandlung,
- ergotherapeutisches Hirnleistungstraining.

Diese Behandlungen finden in unserer Praxis oder je nach Verordnung als Hausbesuch statt.

Ziele der ergotherapeutischen Behandlung

Je nach Krankheitsbild stehen Aspekte wie Entwicklung, Verbesserung, Wiederherstellung oder der Erhalt von Funktionen und Fähigkeiten im Vordergrund.

Hauptziele der Ergotherapie sind:
- Selbstständigkeit in der Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
- Umgang mit Hilfsmitteln
- Körperliche und manuelle Geschicklichkeit
- Integration von Sinneswahrnehmungen (Sensorische Integration)
- Verbesserung des Körperschemas
- Belastungsfähigkeit und Ausdauer
- Sozioemotionale Kompetenzen
- Neuropsychologische Fähigkeiten
- Kognitive Fertig- und Fähigkeiten
- Arbeitsfähigkeit

Verordnung

Die ergotherapeutische Behandlung erfolgt durch eine ärztliche Verordnung. Diese besagt, welche Diagnose gestellt wurde, welchen Inhalt die Ergotherapie enthalten soll und welche Ziele verfolgt werden. Die Behandlungen werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Abhängig von der medizinischen Indikation ist die Behandlung auch als Hausbesuch möglich.